Friedrich Ludwig Jahn: Publizist und Patriot

Gezeigt werden u. a. seine zwei Hauptwerke: „Deutsches Volksthum“ (1810) und „Die Deutsche Turnkunst“ (Jahn/Eiselen 1816), letzteres in einer selten gewordenen erweiterten Ausgabe von 1847. Mit dem „Volksthum“ nimmt Jahn einen würdigen Platz unter jenen fortschrittlichen deutschen Reformern zu Beginn des 19. Jahrhunderts ein, deren Werke als Nationalerziehungspläne bezeichnet werden.

Die hier ausgestellten handschriftlichen Texte sind nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Fundus des Museums.

Das Manuskript zum Dreißigjährigen Krieg wie auch der Brief seiner Frau verdeutlichen mit ihren Brandschäden die tragischen Verluste auch an Büchern, Briefen und anderen Manuskripten, die Jahn bei dem Brand seiner Wohnung 1838 erlitten hatte.