Pressedienst

Der Jahn-Pressedienst ist ein Service der Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft e.V. mit Sitz in Freyburg (Unstrut). Er stellt den Verbandsorganen der Landesturnverbände im Deutschen Turner-Bund und allen anderen interessierten Zeitungen und Zeitschriften Artikel zu Themen des Turnens und der Turngeschichte (unter besonderer Berücksichtigung von Beiträgen über Friedrich Ludwig Jahn) zum Nachdruck zur Verfügung. Der Nachdruck ist kostenfrei und genehmigungsfrei. Unter dem Artikel ist der Vermerk [Jahn-Pressedienst] aufzunehmen. Um ein Belegexemplar wird gebeten. Die vom Jahn-Pressedienst veröffentlichten Artikel werden unter Pressedienst auf der Homepage der Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft zum Herunterladen archiviert und können auch zu einem späteren Zeitpunkt verwendet werden.

 

Unsere Kontaktadresse: Jahn-Pressedienst, Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft e.V., Schlossstraße 11, 06632 Freyburg/Unstrut, Telefon 034464 27426, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Jahn-Pressedienst/ Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft 12/2015

 

Der neue „Jahn-Report“ ist da

 

Die Dezember-Ausgabe des Jahn-Reports, die jetzt vorliegt, ist wiederum inhaltsreich und kurzweilig zu lesen. Die 68-seitige Broschüre dokumentiert zunächst die beiden Festveranstaltungen, mit denen Anfang Oktober in Freyburg (Unstrut) 25 Jahre deutsche Einheit gewürdigt wurden. DOSB-Präsident Alfons Hörmann beschäftigt sich mit der neu gewonnenen Einheit des Sport, Josef Ulfkotte zieht Parallelen zwischen den politischen Vorgängen um 1990 und den Einigungsbestrebungen zur Zeit der Befreiungskriege.

Die weiteren Hauptbeiträge beschäftigen sich mit der Bedeutung von Emotionen in der Geschichte der Turnbewegung („Turnen, Nation, Gesang, Gemeinschaft“) und mit dem Wirken des langjährigen Lenkers der Deutschen Turnerschaft (DT), also des Vorgängers des DTB: Der Leipziger Ferdinand Goetz starb im Oktober vor 100 Jahren.

Mehrere kürzere Berichte fangen das aktuelle Geschehen ein und gehen auf Grundsätzliches ein (die deutschen Farben Schwarz-Rot-Gold, die Akademisierung der Sportwissenschaft um 1960, die Gymnaestrada-Bewegung). Nicht weniger als fünf Buchbesprechungen und die traditionellen „Notizen“ runden das Heft ab.

Informationen: E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 034464/27426

 

Hansgeorg Kling

Jahn-Pressedienst/Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft 02_10/2015

 

 

25 Jahre deutsche Einheit in Freyburg gewürdigt

 

Eine kurzweilige Feierstunde in Freyburg rückte am 8. Oktober "25 Jahre deutsche Einheit - 25 Jahre Einheit des Sports" ins Blickfeld. 120 Interessierte folgten der Einladung der Jahn-Gesellschaft. Im Mittelpunkt standen der Festvortrag von DOSB-Präsident Alfons Hörmann und eine hochrangig besetzte Podiumsdiskussion. Hörmann würdigte das im Sport mit dem Ziel Einheit Geleistete und stellte die Doppelfrage, die zugleich die Antwort enthielt: "Wie viel haben wir in den vergangenen 25 Jahren voneinander gelernt? Wie viele Freunde aus dem anderen Teil Deutschlands hat jetzt jeder von uns?"

 

Die von Dr. Petra Tzschoppe (Leipzig) moderierte Podiumsdiskussion mit Dr. Gerlinde Rohr (Leipzig), Hansgeorg Kling (Kassel) und Silke Renk-Lange (Halle) konzentrierte sich auf Beispiele persönlicher Erfahrungen und Erlebnisse, die sich auf die Felder Spitzensport und Schulsport sowie das Kulturelle im Sport bezogen. In ihren Grußworten hatten zuvor Minister Holger Stahlknecht (Magdeburg) und LSB-Präsident Andreas Silbersack (Halle) drei Aspekte der gewonnenen Einheit angerissen: Die Entwicklung im Fußball, den Vereins-Organisationsgrad in den fünf neuen Bundesländern und die besondere Rolle des ehrenamtlichen Engagements. Die Bewerbung Hamburgs als Olympiastadt 2024 wurde als erneut  große Herausforderung eingestuft.
 

Oben: Podiumsdiskussion mit Silke Renk-Lange (Halle), Hansgeorg Kling (Kassel), Prof. Dr. Petra Tzschoppe (Leipzig) und Dr. Gerlinde Rohr (Leipzig). (v.l.n.r.) (Foto: copyright gymmedia international)

Unten: Prof. Dr. Hans Joachim Bartmuß (Halle) eröffnete die Veranstaltung und begrüßte die Gäste. (Foto: copyright gymmedia international)

 

 

Jahn-Pressedienst/Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft 01_10/2015

 

Burgenlandkreis würdigt 25 Jahre deutsche Einheit

Mit einer kurzweiligen Feierstunde in der Jahn-Ehrenhalle in Freyburg/Unstrut würdigte der Burgenlandkreis am 3. Oktober die Tatsache, dass Deutschland seit 25 Jahren wieder geeint ist. Landrat Götz Ulrich und Altbürgermeister Martin Bertling hoben in ihren Grußworten die Einschnitte und Fortschritte hervor, die das Ereignis von 1990 für die Stadt und für die Region hatte. In seiner Festansprache schlug Dr. Josef Ulfkotte, Vizepräsident der Jahn-Gesellschaft, den Bogen von den Einigungsbestrebungen um 1813/1815 zu den Bemühungen um Einheit im Vorfeld des 3. Oktober 1990. Hansgeorg Kling, Präsident der Jahn-Gesellschaft, bewegte in einem Doppelinterview zwei siebzehnjährige Schülerinnen des Burgenland-Gymnasiums Laucha, ihre unbefangen-frische Sicht auf die neue Einheit und ihre zuversichtliche Zukunftsorientierung zum Ausdruck zu bringen.

Kg.

Jahn-Pressedienst/Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft 03_09/2015

 

 

"25 Jahre Deutsche Einheit- 25 Jahre Einheit des Sports"

 

Am 3. Oktober ist es 25 Jahre her, dass die Wiedervereinigung Deutschlands wirksam wurde.Aus diesem Anlass laden die Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft gemeinsam mit dem Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, vertreten durch den Herrn Minister für Inneres und Sport, und der Landessportbund (LSB) Sachsen-Anhalt für Donnerstag, den 8. Oktober 2015, zu einer feierlichen Veranstaltung nach Freyburg ein, bei der die auch im Sport vollzogeneEinheit gewürdigt werden soll. Den Eröffnungsvortrag wirde Herr Alfons Hörmann, der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), halten. Wir würden und freuen, Sie zu diesem Anlass in Freyburg (Unstrut) begrüßen zu dürfen. Um Rückmeldung wird bis zum 1. Oktober 2015, via Fax, Email oder telefonisch gebeten.

 

Programm

 

Begrüßung:

Prof. Dr. Hans-Joachim Bartmuß, Ehrenpräsident der Fr.-L.-Jahn-Gesellschaft

Grußworte:

Holger Stahlknecht, Minister für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt

 

Andreas Silbersack, Präsident des LSB Sachsen-Anhalt

Festvortrag:

"25 Jahre deutsche Einheit- 25 Einheit des Sports"

 

Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB)

Präsentation:

Tagungsdokumentation zur 7. DAGS-Tagung 2014 in Freyburg "Sammeln – Erforschen- Zeigen: Sportgeschichte mitten in Deutschland"

Dr. Josef Ulfkotte, Vizepräsident der Fr.-L.-Jahn-Gesellschaft

Podiumsdiskussion:

Dr. Gerlinde Rohr, Leiterin des Sportmuseums Leipzig

 

Silke Renk-Lange, Olympische Goldmedaillengewinnerin im Speerwurf 1992, Vizepräsidentin des SV Halle

 

Hansgeorg Kling, Bundeskultur- und Pressewart des DTB (1978-1982 und 1986-1990) und Präsident der Fr.-L.-Jahn-Gesellschaft

 

Moderation: Prof. Dr. Petra Tzschoppe, Universität Leipzig, Vizepräsidentin Frauen und Gleichstellung DOSB

Eröffnung des

Empfangs:

Jana Grandi, Bürgermeisterin der Verbansgemeinde Unstruttal

Udo Mänicke, Bürgermeister der Stadt Freyburg

 

Ort der Veranstaltung: Schützenhaus Freyburg, Schützenstr. 6, 06632 Freyburg (Unstrut)

Termin: 8. Oktober 2015, 16:00 Uhr

 

 

Jahn-Pressedienst/Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft 2_09/2015

 

"Zur Wiege der Burschenschaften und der Turnbewegung"

50 Mitglieder der ÖLM in Jena und Freyburg

50 Mitglieder der Österreichischen Landsmannschaft kamen Anfang September für fünf Tage nach Thüringen und Sachsen-Anhalt, um auf den Spuren Goethes, Schillers und Jahns zu sein und um die Gründung der Burschenschaft vor 200 Jahren (12. Juni 1815) zu würdigen.

Beim Kommers in der „Grünen Tanne“ in Jena hielt Hansgeorg Kling, Präsident der Jahn-Gesellschaft, die Festrede zum Thema „Jahn und die Turnbewegung“. In Freyburg/Unstrut empfingen er und Museumsleiterin Manuela Dietz die Gruppe im Ehrenhof des Jahn-Museums zur Kranzniederlegung am Jahn-Grab. Auch der Besuch der beiden anderen Jahn-Gedenkstätten in Freyburg, der Ehrenhalle und der Erinnerungsturnhalle, gehörte zum Programm. Ein Sektempfang für die österreichischen Gäste, die nach Leipzig und Dresden weiter reisten, rundete den Aufenthalt in Freyburg ab.

Kg.