Hygienekonzept

  • Version
  • Herunterladen 5
  • Dateigrösse 48 kB
  • Datei-Anzahl 1
  • Erstellungsdatum 23. Mai 2021
  • Zuletzt aktualisiert 5. Juni 2021

Hygienekonzept

Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft e.V

Geschäftsbereich:  Friedrich-Ludwig-Jahn-Museum

 

Stand: 05.06.2021

 

 

 

 

Folgende Schutz- und Hygienemaßnahmen werden während der Corona-Pandemie umgesetzt:

 

  • Die Öffnung erfolgt bis auf Weiteres nur für Individualtouristen, nicht aber für Busgruppen, Schulklassen u. ä.
  • Einlass wird ausschließlich nach telefonischer Voranmeldung, mit gleichzeitiger Erfassung der Kontaktdaten gewährt. Die Kontaktdaten werden 4 Wochen aufbewahrt, danach vernichtet.
  • Es werden sieben 60-minütige Zeitfenster pro Tag für Besuche eingerichtet.  Pro Zeitfenster werden max. 5 Personen eingelassen. Am Eingang des Museums erfolgt der Abgleich mit den vorliegenden Anmeldungen. Die Aufsichtskräfte kontrollieren die Einhaltung des Zeitfensters.
  • Es finden Führungen und Veranstaltungen im Aussengelände, unter Einhaltung des Hygienekonzeptes mit maximal 20 Personen statt.
  • Die Besucher werden am Eingang in das Museumsgelände, an den Eingängen zu den Gebäuden und in den einzelnen Räumen durch Aushänge und Hinweisschilder über die Hygienemaßnahmen informiert und an deren Einhaltung erinnert.
  • An den Eingängen der Gebäude (Wohnhaus und Verwaltungsgebäude) steht jeweils ein Standspender mit Desinfektionsmittel. Mobile Spender für Händedesinfektion befinden sich auf der Damen- und der Herrentoilette. Bodenaufkleber, die an das Abstandsgebot von 1,5 m erinnern, sind in allen Bereichen angebracht. Ein Besucherleitsystem (Richtungspfeile) sind in/zwischen den Präsentationsräumen auf dem Boden aufgebracht.
  • Der Kassenplatz ist mit Glas- bzw. Plexiglasscheiben abgetrennt, um den direkten Kontakt von Kassenpersonal und Besucher*innen zu vermeiden. Da Kartenzahlung im Museum (noch) nicht möglich ist, wurde ein Geldteller angeschafft, um direkte Berührungen zu unterbinden. Dieser wird regelmäßig desinfiziert. Ebenso stehen dem Kassenpersonal ein eigener Desinfektionsspender sowie Einweghandschuhe zur Verfügung. Alternativ wird die Zahlung via PayPal angeboten.
  • Für das Personal, insbesondere Kassen- und Aufsichtspersonal, werden Medizinische Mund-Nasen-Schutzmasken bzw. FFP2-Masken zur Verfügung gestellt. Für die Besucher*innen besteht im gesamten Museumsgelände ebenfalls die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes bzw. einer FFP2-Maske.
  • In den Toiletten (Damen, Herren, Personal), befinden sich Aushänge, die an richtiges Händewaschen erinnern.
  • Für die Reinigung und Desinfektion sind die Mitarbeiter*innen des Museums zuständig.
  • Die Mitarbeiter*innen sind für ihren jeweiligen Arbeitsbereich (Büro/ Archiv/Ausstellungsräume du Toiletten) zuständig. Alle Mitarbeiter*innen übernehmen derzeit notwendige zusätzliche Reinigungsaufgaben. Sie sind angehalten mind. 2 x täglich (morgens und nachmittags) die für die Besucher*innen zugänglichen Bereiche zu wischen und zu desinfizieren. Zusätzlich sollen nach Bedarf bzw. stündlich  Türgriffe, Toiletten und Handläufe und die Oberflächen des Kassentresens gereinigt/desinfiziert werden. Hierfür gibt es eine Checkliste. Die Reinigung wird dokumentiert. Ausreichend Putz- und Desinfektionsmittel werden durch die Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft bereitgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar